Unsere Route führt mit der Fähre von Bodo hinüber auf die Lofoten und Vesterälen.0001__DSF4322.jpg Hier erleben wir eine stürmische, regnerische erste Nacht auf dem Camping. Der folgende Tag (Sonntag) ist wunderschön, richtiges Fotowetter. Die Besichtigung des südlichsten Dorfes A, ein historisches Fischerdorf, ist die Zusatzschlaufe mit dem Velo wert. Hier sind die Häuser zum Teil auf Pfählen im Wasser und gedeckt mit Steinziegeln. Typisch sind hier auch die Fischtrocknungsanlagen für den Stokfisch. Die hiesige Bevölkerung lebt teiweise vom Fischfang (Januar bis März) und Tourismus.

Wir entdecken eine historische Bäckerei. Den Kaffe mit feinem noch warmem Hefegebäck (gefüllt mit einer Mischung aus Kardamon, flüssiger Butter und Zucker) mundet uns sehr. Überhaupt essen wir, was uns gerade gelüstet. Auf die Linie müssen wir nicht schauen, da uns Gegenwind, Regen, Schnee und Trampen einiges abverlangen. An diesem Tag ist es der Wind, so dass wir nur 45 km fahren.

Die folgenden Tage sind geprägt vom kaltem und wechselhaftem Wetter; Graupelschauer, Schneeregen, Regen, Wind und Sonne.

Inzwischen wissen wir, was anziehen. Es sind folgende Schichten: Velohose, Beinlinge, ev. lange Unterhose darüber, Wollsocken, Unterleibchen (ODLO), wollenes Langarmleibchen, zusätzliches Leibchen, Wollpullover, Regenjacke und Regenhose, Buff für den Hals, zweites Buff für den Kopf unter dem Helm, Helmüberzug, warme Schuhüberzüge, darüber Regenschuhüberzüge, Handschuhe (abwechselnd zwischen warmen Winterhandschuhen und Gummihandschuhen mit dünnen Fingerhandschuhen).

Ein paar Eindrücke von der Halbinsel Senja. Nach einer sehr turbulenten Überfahrt mit der Fähre von Andenes nach Gryllejord regnet es an diesem Tag nicht, dafür sind drei Pässe zu bewältigen. Schliesslich erreichen wir die 20.00 Uhr Fähre in Botnhamn noch. Danach wunderschönes Wildcamping. Beim Losfahren sehen wir Rentiere. Bis Tromso ist nochmals ein anständiger Pass zu bewältigen. Zuoberst treffen wir viele Skitourenfahren die erst um den Mittag starten. Das macht hier nichts.

Lofoten

andenes_Tromso

 

3 Kommentare zu „Lofoten – Senja – Tromso 27. Mai bis 3. Juni

  1. Äs liebs Grüessli vom Clariden (letzten Freitag) bei besten Verhältnissen – das war’s wohl für diese Saison. Anschliessend Bad im See bei angenehmen 10° C, jetzt sind es 22°.
    Mir scheint, ihr seid etwas zu früh in der Saison gestartet, ich wünsche euch weiterhin eine gute Zeit!

    Gefällt mir

    1. Hier in Tromsø sind nach dem neuen Schnee vor 2 Wochen noch viele auf Skitouren. Wir fahren über die Pässe jeweils sehnsüchtig vorbei. Aber wir sind ja zum Radfahren hier und die Wettervorhersage für die nächste Zeit sagt Gutes voraus. So werden wir morgen nach 2 Ruhetagen wieder weiter fahren und die letzten km (500) bis zum Kapitel angehen. Die schönen Sandstrände unterwegs haben wir nicht benutzt, das geht vermutlich nur im August.

      Gefällt mir

  2. Liebe Kathrin, lieber Markus, wir wünschen euch schönes und warmes Wetter und weiterhin viel Freude an eurer wunderbaren Reise mit unvergesslichen Eindrücken und Erlebnissen. Herzliche Grüsse, Sonja und Roman

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s