Tremp, Region Lleida

Wir ziehen weiter den Pyrenäen entlang, um nochmals zu klettern und im Campingplatz am Stausee auch mal zu waschen. Die bergige Landschaft mit den schroffen Felsen lockt uns zu einer Sightseeingtour. Um pyrenäische Skigebiete zu erkunden und fahren daher über den Pass „Port de la Bonaigua“, 2000 müM (es liegt noch Schnee) ins Val d’Aran. Dieses Tal war früher nur über diesen Pass mit Spanien verbunden, daher im Winter abgeschnitten. Erst seit dem Tunnelbau 1948 besteht eine ganzjährige Verbindung, obwohl dieses Gebiet seit dem 11. Jahrhundert zu Katalonien gehört. Heute ist das Val d’Aran vorallem touristisch genutzt.

Huesca, Parque Natural Bardenas Reales

Der Übernachtungsplatz beim El Castillo de Montearacon ist perfekt. Die Biketour mit den lustigen Singeltrails am andern Morgen ebenfalls. Auch in Huesca treffen wir auf eine wunderschöne historische Altstadt.

Unser Ziel ist nun der Nationalpark Bardenas Reales. Ein Teil wird landwirtschaftlich genutzt. Das Kerngebiet ist eine Halbwüste. Allerding kann man nur rundum wandern oder fahren mit Velo, Töff oder Autos. Das spanische Militär hat hier ein Übungsgelände. Noch immer, obwohl spanische Naturschützer seit Jahren dagegen ankämpfen. Weil im Park sehr viel Betrieb ist, entscheiden wir uns dafür am nächsten Morgen früh mit dem Bike die Runde von 30 km zu fahren. Landschaftlich sind die Bergformationen aus Lehm spannend.

Olite, königlicher Palast aus dem 15. Jahrhundert

Ein perfektes Fotosujet, ebenso die historische Altstadt rundum. Die Palastanlage ist Teil eines ganzen Netzes von Burgen, Kirchen und Palästen, die Sichtverbindung zu einander haben.

Puenta la Reina, Pamplona

Puenta la Reina liegt am Jakobsweg der mitten durch die Altstadt und über eine historische Steinbrücke führt. Die Strasse ist voller „Pilger“. Die Altstadtbesichtigung von Pamplona bei Regen. Mich gelüstet die Stierkampfarena von innen zu sehen. Es handelt sich um eine der Grössten mit 19’000 Sitzplätzen. Sanfermines ist das Fest das die Stadt  jeweils im Juli in den Ausnahmezustand versetzt. Es werden Stiere durch die Stadt in die Arena gejagt.

Logrono, Hauptstadt von Rioja

Eine weitere Stadtbesichtigung und eine Velotour durch Riojas Weingebiet dem Fluss Ebro entlang. Die Tour ist 65 km lang, die Rückfahrt geplant mit dem Zug. Nur, die Spanier nehmen uns mit dem Velo nicht mit. Daher das Ganze in umgekehrter Richtung nochmals. Es wird anstrengend. zum Glück gibt es in jedem Dorf Bars mit Tapas. Beim Einnachten haben wir es geschafft.

 

 

 

 

 

 

 

2 Kommentare zu „Spanien, Aragon, Navarra

  1. Hallo ihr Zwei
    Eure Reise tönt ja total spannend. Da wäre ich am liebsten mit dabei. Vor allem, die Erkundigungen mit dem Bicicletta sprechen mich gleich an, das macht sicher viel Spass und man sieht viel.
    Ich wünsche euch weiterhin viele tolle und spannende Eindrücke aus einem für mich noch unbekannten Land. Wein und Tapas mag ich aber sehr gerne.
    Grüsse Hedwig

    Liken

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s